Inspiration: Top 10 Tipps für die Zeit nach deinem großen Lauf

2

Beginnt der Herbst, endet so langsam die Laufsaison. Eventuell hast du deinen Jahreshöhepunkt vor kurzem erreicht? Beispielsweise bei einem der zahlreichen Marathons, Halbmarathons oder Triathlons? Dann hast du mit Sicherheit ein unbeschreiblich tolles Gefühl gehabt? Wie immer im Leben gibt es auch in diesen Situation die zwei Seiten einer Medaille. Dir große Frage lautet: Wie mach ich denn nun weiter? Und die Gefahr besteht, dass man erst einmal in ein (mentales!) Loch fällt, sobald die großen Ziele nicht mehr unmittelbar vor Augen sind.
Inspiration,Marathon,Laufen,Laufblog
Was dagegen hilft? Langfristig natürlich neue Ziele setzen: In 2017 den 1./x-ten Halbmarathon, Marathon oder Triathlon zu bestreiten. Doch bis du anfängst, dich darauf anhand deiner Trainingspläne vorzubereiten ist es noch ein Weilchen hin. Was du kurz- und mittelfristig tun kannst, dafür haben wir ein paar Vorschläge für dich. In unseren

Top 10 Tipps für die Zeit nach einem großen Lauf

  1. Genieß das Erreichte erstmal ausgiebig und nimm dir Zeit dich in deinem Erfolg zu sonnen. Wieso nicht mit einer schönen Reise ins Warme? Vergiss dabei die Sonnencreme und ne coole Sonnenbrille wie diese nicht 😉
  2. Heiß- und Kalt-Dusche gefällig? Kneipp lässt grüßen: Das hilft den Muskeln, die Belastung zu verarbeiten. Darüber hinaus startest du frisch in den neuen Tag.
  3. Belohn dich doch mit einer ausgiebigen Massage oder Physiobehandlung. Oder gönn dir – und zwar neuen Schuhe für die nächste Saison?
  4. Vermeide Treppen (sofern das geht)! Gerade abwärts ist oft kein Vergnügen. Und danke dem Erfinder der Handreling.
  5. Mach einfach mal Pause – Erhol dich gut und schlafe ausgiebig, wie beim Tapering vor dem Lauf.
  6. Vergiss nicht, deinen Unterstützern oder gar Sponsoren „DANKE“ zu sagen!
  7. Laufen musst du ja in den nächsten ein, zwei Wochen nicht zwingend. Fahr doch mal Fahrrad oder geh Schwimmen als Alternativen!
  8. Einmal ist keinmal! Wenn du mit deiner Zeit nicht zufrieden warst oder dich über etwas ärgerst (zu schnell angegangen oder zu langsam oder falsche Schuhe oder was auch immer du für Lehren ziehst): No worries und hey, es gibt mehr als einen Marathon 😉
  9. Denk über dein Training nach und was du vielleicht verbessern oder anders machen könntest! Schau dir mal ein Video an oder hol dir die letzte Playlist nochmal auf die Ohren.
  10. Lies ein (Lauf)Buch und sinniere über deinen nächsten Wettkampf – dann kannst du ja wieder planen, vielleicht sogar in Verbindung mit einer Reise.

Wie sieht es mit deiner Inspiration aus? Hast du schon Pläne für die nächste Laufsaison? Schaust du dir jeden Abend deine Urkunden an und freust dich auf das nächste Jahr? Wir freuen uns über dein Feedback!


Beitrag teilen:

2 Kommentare

  1. Entschuldigung – eine Laufsaison kann „enden“? 😉 Herbstläufe sind doch das Schönste – und die ganzen Winterläufe stehen an; Plänterwaldlauf im Dezember, Rodgau im Januar… Also hopp, schön weitermachen!

Diesen Beitrag kommentieren

Gefällt dir unsere Seite?schliessen
oeffnen