Top 10 Tapering für den Marathon

1

Der Berlin Marathon 2016 steht vor der Tür, und das anstrengende Trainingsprogramm #RunningBerlin neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Die letzten zwei Wochen vor dem Marathon sind eine tolle Zeit: Man weiß, was man in der vergangenen Wochen geleistet hat und die Spannung steigt so langsam. Jetzt darf das Training ddeutlich zurückgefahren werden. Vor allem in diesem Spätsommer, der seinem Namen scheinbar mehr Ehre macht als jemals zuvor, ist dieser Punkt für die Athleten ein ganz wesentlicher.

Berlin Marathon 2016,Tapering,Vorbereitung,Tipps

Jetzt kommt also die – neben dem eigentlichen Lauf-Highlight, dem Berlin Marathon 2016 – beste Zeit: das Tapering, auf Deutsch „das Reduzieren“. Jedoch sollte man es mit dem Reduzieren nicht übertreiben, denn nur Rumhängen ist auch keine Lösung. Es gilt, mit lockerem körperlichen Training die Kraftreserven bis aufs Maximale auszudehnen. Außerdem solltest du im mentalen Bereich so fit werden, dass du deinen Lauf mit Bravour bestehst. Hier kommen unsere

10 Tipps für die Vorbereitung auf den Berlin Marathon 2016 – Was du in den letzten 10-12 Tagen beim Tapering beachten solltest

  1. Entspann dich und reduziere dein Trainingspensum massiv in Geschwindigkeit und Länge. Du holst die eventuell „verlorenen“ Kilometer jetzt eh nicht mehr auf. Dabei gibt es keinen Grund, nervös zu werden; dein Körper sammelt jetzt die Kraft, die er braucht!
  2. Hol dir ausreichend Schlaf – Schlafe tief und viel; vermeide körperliche oder psychische Anstrengungen (so weit das geht, wenn du parallel noch arbeitest oder studierst).
  3. Trinke viel Wasser und iss mit Bedacht. Klar, auch wenn du Beer-Runner sein solltest, vermeide Alkohol. In 14 Tagen darfst du wieder 😉
  4. Lege dir deinen Essensplan für die letzten 24 Stunden vor dem Marathon zurecht und denke insbesondere darüber nach, was du frühstücken wirst.
  5. Schau dir die Strecke an oder fahre sie gemütlich mit dem Fahrrad ab. Die Betonung liegt auf gemütlich; also kein Straßenrennen veranstalten!
  6. Lege dir deinen Rennplan zurecht und bereite dich mental auf den finalen Tag vor: was willst du erreichen, wie schnell willst du sein, wo sollen deine Familie und deine Freunde dich am besten anfeuern und versorgen, wo sind die Stimmungsnester (in Berlin u. a. hier), was machst du nach dem Lauf?
  7. Was ist dein Durchhalte-Spruch oder dein Mantra für den Lauf? Überlege dir, was du dem „Mann mit dem Hammer“ entgegenschmetterst.
  8. Plane dein Equipment, deine Kleidung, deine Verpflegung, sogar mögliches „Unvorhergesehenes“. Checke die Batterien deiner Uhr und versuche, das hier zu vermeiden.
  9. Überlege dir, wie du zum Start kommst bzw. wenn du in einer fremden Stadt bist, wie du deine rechtzeitige Anreise gestaltest.
  10. Denke daran, alles für dich Wichtige festzuhalten (Fotos, Gedanken, Körperspannung …).

Falls du zu denjenigen gehörst, die einen Startplatz für den Berlin Marathon 2016 ergattern konnten, ist es nun bald so weit. Wir hoffen, dass wir dir ein paar wertvolle Tipps mit auf den Weg geben konnten und wünschen dir viel Erfolg und die Zeit, die du dir selber wünschst … 😉






Beitrag teilen:

1 Kommentar

  1. Pingback: Vorbereitung: Berlin Marathon 2016 #RunningBerlin

Diesen Beitrag kommentieren

Gefällt dir unsere Seite?schliessen
oeffnen