So gelingt’s: 10 Tipps zum Laufen bei Hitze

3

Auch wenn das Wetter derzeit einige Kapriolen schlägt, ist eines nicht von der Hand zu weisen: Der Sommer hält Einzug und mit ihm wird das Laufen bei Hitze ein wichtiges Thema. Da hat man vor nicht allzu langer Zeit noch rumgemault, dass es draußen viel zu kalt, zu nass und zu ungemütlich zum Laufen sei und schwups – sind die äußeren Bedingungen schon wieder „schwierig“. Es scheint, dass die guten alten Zeiten, wo man noch eine „Übergangsjacke“ brauchte, nun endlich passé sind und wir de facto eigentlich nur zwei Jahreszeiten haben: heiß und kalt.

Hitze,Durst,Laufen,Sommer

Aber wir wollen ja nicht klagen. Denn bis auf ein paar Ausnahmen sind die Temperaturen in unseren Breitengraden ja dennoch erträglich. Solltest du einen dieser heißen Tage erwischen und dich trotzdem nicht vom Laufen bei hohen Temperaturen abbringen lassen wollen, dann haben wir was für dich. Unsere

10 Tipps zum Laufen bei Hitze

  1. Morgens laufen: Nutze die Gunst der „frühen“ Stunde und genieße den ein oder anderen Sonnenaufgang (… und poste es sogleich auf Instagram 😉 )
  2. In puncto Laufen bei hohen Temperaturen gilt: Laufe kürzer und langsamer als bei „normaler“ Temperatur, reduziere deine Laufpensum entsprechend und mach dich locker!
  3. Wo es geht, laufe im Schatten. Eventuell bieten dir Häuser Schutz, wenn du durch die Stadt läufst. Besser noch ist es, du machst dich auf in den nächstgelegenen Wald.
  4. Denke unbedingt daran, ausreichend zu trinken. Sowohl vor dem Laufen als auch während deines Laufs. Das ist jetzt die Zeit von Trinkflasche, Trinkgürtel und Trinkrucksack. Achte darauf, mineralstoffhaltig zu trinken (z. B. Elektrolytgetränke, Schorlen, Mineralwasser).
  5. Schlüpfe in leichte Kleidung. Es versteht sich von selbst, dass du dich nicht einpackst wie ein Eskimo; also leicht und luftig und in hellen Farben!
  6. Sonnenschutz nicht vergessen – Das „beliebte“ Eincremen ist nicht zu vernachlässigen, sonst bereust du schnell deinen Enthusiasmus. Wer nicht gern cremt, greift zum Spray. Heute gibt es da zum Glück eine riesige Auswahl.
  7. Was für die Haut gilt, gilt auch für den Kopf. Genau wie im Winter, ist die Kopfbedeckung auch im Sommer wichtig, in dieser Witterung zum Schutz gegen Überhitzung (Sonnenstich).
  8. Look cool. Setz dir eine schicke Sonnenbrille auf und sieh die Welt in anderen Farben. Unverzichtbar in südlichen Gefilden beim Urlaubsrun, wenn weiße Hauswände oder der Strand reflektieren wie irre. Coole Beispiele findest du hier.
  9. Gönn‘ dir zwischendurch ein bisschen Abkühlung. Spring zum Beispiel in einen See, wenn einer in der Nähe ist (aber entsprechend der Baderegeln, die du noch vom Seepferdchen kennst). Auch vor dem Lauf ist eine Abkühlung nicht verkehrt (kalte Dusche oder Rasensprenger).
  10. Hitze kann man trainieren. Der Körper gewöhnt sich an die Temperaturumstellung. Das ist gerade dann wichtig, wenn du schon weisst, dass du einen Wettkampf bei hohen Temperaturen haben wirst.

Wie hältst du es mit dem Laufen im Sommer? Hast du weitere Lauftipps bei Hitze? Bist du bei großer Hitze vorsichtiger oder verhältst du dich wie immer? Ist Laufen bei 30 Grad kein Thema für dich und verzichtest du gar auf die Einheit draußen, um stattdessen ins Studio oder in den Keller zu gehen? 😉 Wir freuen uns auf deinen Kommentar, gleich hier unten.


Beitrag teilen:

3 Kommentare

  1. Pingback: Laufurlaub: Top 10 Highlights beim Laufen in Jersey

  2. Ein bisschen positiv sympathisch bescheuert bist du ja:) Das gefällt mir!
    Nein Quatsch, als Trainer kann ich das auch nur empfehlen.
    Derzeit bereite ich mich selber auf das 250km Atacama Crossing Rennen bei 40 Grad vor und mache dabei nur HIT Training.

    Chris

    • Hallo Chris,

      das hört sich mal nach einer Aufgabe an. Dann nimm unsere Tipps mit ins Gepäck, wir wünschen dir viel Erfolg – und lass uns gerne danach an deinen Erfahrungen teilhaben!

      Viele Grüße

      Runifico

Diesen Beitrag kommentieren

Gefällt dir unsere Seite?schliessen
oeffnen