Laufen: Top 10 Gründe für den (Wieder-)Einstieg

0

Warum soll man eigentlich Laufen? Also – Laufsport betreiben? Normalerweise fällt einem zu dieser Frage ein ganzer Haufen guter Antworten ein – und das ohne groß nachzudenken: Es ist gesund. Es ist günstig. Es verbessert dein Wohlbefinden. Du fühlst dich nach wirklich jedem Lauf gut – oder mindestens besser als vorher. Du kannst bei und mit dir selbst sein oder mit Freunden oder in einer Laufgruppe laufen … usw. usf. Dummerweise braucht man manchmal nur einen Tick länger um herauszufinden, warum man (gerade jetzt) nicht laufen sollte: Schlechtes Wetter. Man war schon gestern laufen. Laufen ist total langweilig. Laufen ist nichts für mich, ich bin eh viel zu schwer … usw. usf. Guter Rat ist also teuer?

Laufen,Wiedereinstieg,Anfänger

Eigentlich nicht. Denn wenn man mal ehrlich ist, sind die Gründe, die gegen das Laufen sprechen, in den allermeisten Fällen vorgeschoben oder „Kopfsache“. Vor allem diejenigen, denen der Laufsport nicht ganz fremd ist, können das sicherlich bestätigen. Es braucht also – wie so häufig im Leben – etwas Motivation, etwas Antrieb … einfach gute Gründe. Diese möchten wir dir heute liefern, egal ob du noch ganz am Anfang deiner Laufkarriere stehst oder ob du den letzten Schubs in die „Wiedereingliederung“ brauchst 😉 Nachstehende Tipps stammen nicht alle von uns selbst (man muss ja nicht immer alles selber machen?!), sondern resultieren aus einer nicht repräsentativen Umfrage ehemals sport- und laufbegeisterter Freunde. Dabei herausgekommen sind unsere

Top 10 Gründe für den (Wieder-)Einstieg ins Laufen

  1. Shopping – Stylishe Lauf- und Sportklamotten gehören zum Teil schon zum Fashion-Statement! Und wenn man die guten Teile schon im Schrank hat, kann man sie ja auch dafür benutzen, wofür sie gedacht sind …
  2. Spiegel – Schau rein, und zwar nicht bloß in den Spiegel hier! In Runde zwei dann nackt 😉 … und mit Umdrehen!
  3. Frag dich selbst und/oder deinen Partner, ob du mal wieder Sport machen solltest. Funktioniert angeblich gut in Kombination mit Nummer 2.
  4. Falls jemand einfach mal an deiner Tür klingeln und dich zum gemeinsamen Lauf animieren würde, wäre deine Antwort nicht nein? Dann sei vorbereitet oder – noch viel besser – sei selbst derjenige, der anklingelt!
  5. Übertreib es nicht mit dem Priorisieren von scheinbar wichtigen Dingen. (Dann hat eben Laufen oberste Priorität, es sei denn du bist als Weltretter im Einsatz. Dann läufst du anschließend.)
  6. Schaff dir DEIN Zeitfenster! Wenn dir immer nur auffällt, dass du keine Zeit zum Laufen hast, aber nicht wieso, dann mach dir Gedanken: Setz dich in Ruhe hin, analysiere, welche Dinge dich vom Laufen abhalten und was davon du eventuell hintenanstellen kannst. Danach lauf los.
  7. Ein Glas Wasser – Kombiniert mit dem Laufen bringt das angeblich deinen Stoffwechsel in Gang. Der Waschbrettbauch wird bekanntlich in der Küche gemacht, aber ganz ohne Verbrennung geht es eben auch nicht. Dein neuer Morgen: Der Wecker klingelt 45 Minuten früher, du trinkst ein Glas Wasser und dann läufst du los. Ganz entspannt, in deinem ganz eigenen Tempo.
  8. Finde einen Grund im Buch „Nenn mich nicht Hasi!“
  9. Stell dir eine Belohnung in Aussicht: Gut geeignet sind leckere Getränke und ein schönes Essen danach!
  10. Pfeif auf 1 – 9 und mach es einfach!

Was treibt dich an? Was brauchst du für deinen Einstieg oder deinen Wiedereinstieg in den Laufsport? Welche Tipps oder Tricks haben dir geholfen? Hinterlasse uns einen Kommentar – wir freuen uns! 🙂


Beitrag teilen:

Diesen Beitrag kommentieren

Gefällt dir unsere Seite?schliessen
oeffnen