Wo bleibt die Zeit? 10 Erkenntnisse für ältere Läufer

1

Die Situation für ältere Läufer: Manchmal, etwa zwischen zwei Trainingseinheiten, kommen einem so Gedanken. Ist die letzte Riesensause zu Silvester wirklich schon wieder fünf Jahre her? Steht nächtes Jahr etwa schon wieder ein runder Geburtstag an? Und wann war ich eigentlich das letzte Mal auf einer Party und bin nach Hause gekommen, als es draußen hell wurde? Kurz: Die Zeit rast, man wird nicht jünger und schwuppsdiwupps ist man selber eines der alten Eisen, die man als Studi mit mitleidigen Blicken bedacht hat. (Erinnerst du dich? Das war zu der Zeit, wo du täglich Sport machen konntest ohne dich am nächsten Tag mit Schmerzen zu plagen … 😉 )

Laufen,Oldie,Goldie,Running,Laufblog
Wenn du also keine 20 mehr bist, und das ein oder andere Wehwehchen dich vermeintlich vom Laufen abhält, sinnierst du eventuell ab und an über „die gute alte Zeit“, als du noch jung und frisch warst (und wahrscheinlich „sauschnell“). Was auch dir dabei durch den Kopf gehen könnte (Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig) haben wir nachstehend zusammengetragen. Hier sind unsere

10 Erkenntnisse für ältere Läufer

  • So langsam wirst du zum Snob, zumindest was deine Laufschuhe angeht – das Teuerste muss dich schneller machen – ist doch klar! Equipment bringt Performance & du kennst jeden Laufladen!
  • Läufer, die jünger sind als du, sehen „extrem jung aus“. Und sind sie nicht irgendwie geschmeidiger? Sie erinnern dich an … dich, von früher.
  • Wenn du in deinem Training zum Beer-Runner oder gar Wine-Runner am Vorabend etwas übertrieben hast, glaubst du der Kater versucht dich zu killen, obwohl du doch vor ein paar Jahren auch direkt aus der Bar kommend einen langen Lauf hinbekommen hast – verrückt!
  • Du brauchst keinen Wecker für deinen Earlybird-Lauf! Ist das schon senile Bettflucht?
  • Der Kampf gegen deinen Wohlstandsbauch wird von Jahr zu Jahr härter, obwohl du (noch) mehr trainierst. Du brauchst einfach länger, die weihnachtlichen Festtage ab Neujahr wieder abzutrainieren … trotz aller guten Vorsätze.
  • Du isst ständig Salat zum Lunch, am besten mit Superfood (und vertilgst danach die Kekse auf dem Konferenztisch oder holst was Süsses aus der Schublade; denn du gehst ja nachher Laufen!)
  • Du diskutierst „Ernährungsprogramme“, die man früher Diät nannte und verachtet hat!
  • Du kaufst natürlich jede technische Neuerung, die dich vermeintlich noch effektiver und schneller macht, und bildest dich intensivst mit Fachliteratur fort (Expertenbücher und Laufzeitschriften)
  • Du planst Reisen um deine Läufe herum, egal ob Familien– oder Skiurlaub oder beides!
  • Du brauchst mehr Regeneration und lässt auch mal „Fünfe gerade sein“ und schaust einfach einen Trainingsfilm (!) – den Spaß kann dir keiner verderben!

Das Gute daran: Jede Lebensphase hat ihre Berechtigung – und wenn man es heute etwas ruhiger angehen lässt als früher, ist das doch absolut in Ordnung – auch ältere Läufer haben Spaß 🙂 Welche Vorteile das Alter hat, weiß man spätestens seit dem Film „Colors – Farben der Gewalt“ – den du als alter Hase sicherlich auch gesehen hast. Damals – als wir noch jung waren …


Beitrag teilen:

1 Kommentar

  1. Pingback: Quicklist - Sonnencremes für Läufer (plus Bonus) - Runifico

Diesen Beitrag kommentieren

Gefällt dir unsere Seite?schliessen
oeffnen